Fachlexikon

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Begriff Definition
Gelenk

Knochenverbindung, bei der zwei oder mehrere Knochen mit überknorpelten Flächen aneinander stoßen. An jedem Gelenk unterscheidet man die freien, überknorpelten Gelenkenden der Knochen, den mit Gelenkflüssigkeit gefüllten Gelenkspalt und die Gelenkkapsel, welche die Knochenenden miteinander verbindet.

Gelenkentzündung

vgl. Begriff „ Arthritis“

Gelenkfedern

Stahlfedern welche die Stabilität des Gelenkes (Schuhgelenk = zwischen Absatz und Sohle) eines Maß- oder orthopädischen Schuhes gewährleisten bzw. erhöhen.

Gelenkkeile

Aus Moos- oder Vollgummi gefertigte Keile, die als elastische Gelenkverstärkung und als Unterlage für Fußstützen dienen.

Gelenkkontraktur

Fehlerhafte Gelenkstellung mit teilweiser oder völliger Versteifung. Mögliche Ursachen:
1. Arthrogene Ursachen, d.h. durch Erkrankungen des Gelenkes selbst bei Verletzungen oder Entzündungen
2.Neurogene Ursachen, d.h. auf dem Nervenwege bedingt durch Erkrankungen des Rückenmarkes oder peripherer Nerven 3.Dermatogene Ursachen, d.h. durch Haut- oder Muskelverletzungen, Narbenbildung...

Gelenkkontusion

Gelenkprellung oder Gelenkquetschung

Gelenkversteifung

Absolute Funktionsuntüchtigkeit eines Gelenkes durch Unbeweglichkeit. Fast immer die Folge einer völligen Zerstörung der Gelenkknorpel nach schweren Entzündungsprozessen oder schweren Verletzungen. Das Gelenk ist fast immer in einer Fehlstellung versteift => operative Versteifung ist vorzuziehen.

Genu

Knie

Genu valgum

X- Beinstellung; Die Füße können oft nicht mehr nebeneinander gestellt werden, da sich die Knie berühren. Folgen: vorzeitiger Gelenkverschleiß, Bandlockerung an der Knie-Innenseite, aber auch an der Fußinnenseite mit senkfussartigen Beschwerden. (Schuhinnenranderhöhung ist eine korigierende Maßnahme)

Genu varum

O-Beinstellung; Verbiegung des Beines nach außen mit einem nach innen zu offenen Bogen. (Schuhaußenranderhöhung)

Gipsabguss

Herstellung eines Gipsnegativs von Körperteilen z.B. Gipsnegativ des Fußes: Eine dünnen Schicht von Gipsbinden wird um den Fuß gewickelt und zum Erstarren gebracht. Anschließend wird sie aufgeschnitten und wieder zusammengesetzt. Man füllt das Gipsnegativ durch Aufgießen mit Gipsbrei (Kunststoff) und erhält dann ein Gipspositiv (Leisten), wonach orthopädische Hilfsmittel gearbeitet werden können.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag
9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ihr Kontakt zu Kröger

Kröger Gesunde Schuhe
Hauptstraße 14
49757 Werlte
Tel.: 0 59 51 - 55 51
Fax: 0 59 51 - 55 52
E-Mail: info@kroeger-werlte.com

Facebook

Facebook Icon

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.